London Calling - die "Partnership for Young London" zu Besuch

Im Rahmen eines ERASMUS+ Projektes besucht eine aus Unternehmen, Bildungsträgern und der Stadtverwaltung hochkarätig besetzte Delegation aus London das Mercator Berufskolleg, um sich vor Ort "Best Practice" Beispiele nachhaltiger beruflicher Qualifizierung und Bildung vorstellen zu lassen.
London Calling - die "Partnership for Young London" zu Besuch

Welcome to Moers, PYL!

Um die schulische wie auch berufliche Ausbildungs- und Weiterbildungssituation in London zu optimieren (London hat derzeit eine Jugendarbeitslosenquote von ca. 20%), versucht die Organisation "Partnership for Young London (kurz: PYL)" alle daran beteiligten Einrichtungen und Institutionen zusammenzubringen, um Maßnahmen zu koordinieren und damit langfristig die Beschäftigungssituation von Jugendlichen im Großraum London nachhaltig zu verbessern. Hierzu hat die PYL einen ERASMUS+ Förderantrag an die Europäische Kommission für eine Studienreise gestellt, an der namhafte Vertreter der Londoner Verwaltung, Schulbehörden und Bildungseinrichtungen teilnehmen.
Die Delegation besucht hier in Deutschland, dass aus britischer Sicht aufgrund seines "Dualen Systems" als "best practice" - Beispiel gehandelt wird, u.a. in Düsseldorf, Schwerte und Mülheim a.d. Ruhr Berufskollegs und Maßnahmenträger aber kommt auch mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik zusammen.

Der Leiter der Delegation, Chris Heaume, erst kürzlich von Königin Elisabeth II. für seine Verdienste zum Offizier des "Order of the British Empire" ernannt, hat das Mercator Berufskolleg zu diesem Zweck angefragt. Am Dienstag, den 3. März 2015, wird sich die Delegation zunächst hier im Haus mit Unterstützung von Herrn Buschke und Frau Lenzen exemplarisch anhand der Bildungsgänge Banken und Einzelhandel über die konkrete schulische Ausbildungsarbeit an unserer Schule informieren. Danach werden die Gäste von den Ausbildungsbetrieben "Sparkasse am Niederrhein" und "Modecenter Braun" empfangen, wo sie die unternehmerische Perspektive auf die Ausbildungsarbeit dargestellt bekommen werden.

Im Kern geht es der Delegation darum von guter Praxis zu lernen, Möglichkeiten der schulischen wie unternehmerischen Kooperation in der Ausbildung kennen zu lernen um diese Ansätze zur Entwicklung eigener Entwicklungsperspektiven nutzen zu können.

Wir freuen uns sehr eine derart hochkarätige Delegation im Hause begrüßen zu dürfen, was unsere gute Arbeit auch über die Grenzen des Kreises Wesel einmal mehr unterstreicht.

Für die Abteilung Projekte

Christian Graack

(0) Kommentare

Navigation