Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Projekte/Schulentwicklung (SE) / News / Abteilung ProSE: Koning Willem 1 College & Mercator Berufskolleg: grenzüberschreitende Partnerschaft für die Zukunft unserer Schüler

Abteilung ProSE: Koning Willem 1 College & Mercator Berufskolleg: grenzüberschreitende Partnerschaft für die Zukunft unserer Schüler

Seit mehr als 20 Jahren arbeiten Kollegen und Kolleginnen, Schüler und Schülerinnen aus den Niederlanden und Deutschland gemeinsam an vielen kleinen und großen Projekten. Am 16. Mai 2017 ging es bei einem Zusammentreffen deutscher und niederländischer Schülerinnen und Schüler in Moers um das Thema "City Marketing".
Abteilung ProSE: Koning Willem 1 College & Mercator Berufskolleg:  grenzüberschreitende Partnerschaft für die Zukunft unserer Schüler

Euregio Marketingprojekt KW1C/MBK

Von Stefanie Diefendahl, Carina Pannhausen

Am 16.05.2017 begrüßten wir niederländische Schüler unserer Partnerschule aus

`s-Hertogenbosch.  In den vorherigen Unterrichtsstunden haben wir uns auf diesen Besuch vorbereitet. Unsere Aufgabe bestand darin, die Niederländer bei ihren Recherchen zum Thema „City Marketing“ zu unterstützen. Unsere Gäste wollten herausfinden, welche touristischen Highlights die Stadt Moers für jugendliche Gäste aus den Niederlanden bietet. Die niederländischen Schüler haben ein Video innerhalb der Stadt Moers gedreht, während wir ihnen die Stadt vorgestellt haben. Mit unserer Hilfe haben die Niederländer einen Flyer über Moers erstellt. Nach einer schönen Stadtrundführung gingen wir zurück zur Schule und haben eine Kleinigkeit gegessen. Danach kamen zwei Vertreter der Stadt Moers und haben uns einen interessanten Vortrag, ergänzend zur Stadtrundführung, gehalten. Anschließend haben uns die Austauschschüler eine Präsentation über die Unterschiede zwischen Deutschland und den Niederlanden vorgestellt. Zum schönen Abschied gab es noch ein vorbereitetes Spiel für uns, wo wir Wörter zu den entsprechenden Bildern zuordnen sollten.

Unser Gegenbesuch fand am 19.05.2017 in den Niederlanden,  in `s-Hertogenbosch statt.

Um 8 Uhr haben wir, die Schüler der HH Unterstufe aus dem Niederländischkurs bei Frau Klein, uns vor dem Mercator Berufskolleg am Haupteingang getroffen und sind von dort aus mit dem Bus losgefahren. Die Fahrt dauerte ca. 1 ½ Stunden. Im Bus verteilte uns Frau Klein bereits die Aufgaben, die wir mit Hilfe der Menschen in der Stadt beantworten sollten, in dem wir auf Niederländisch nachfragen. Als wir dort ankamen, wurden wir herzlich empfangen und begaben uns wieder in unsere Gruppen, in welchen wir bereits vorher auch mit den niederländischen Schülern gearbeitet haben. Dann ging es auch schon los und uns wurde die Schule vorgestellt. Danach bekamen wir von einer niederländischen Schülerin im schuleigenen Theater einen musikalischen Vortrag. Anschließend gab es eine Kleinigkeit zu essen. Als Vorspeise gab es eine Tomatencremesuppe und als Hauptgericht haben wir leckere belegte Brote mit Käse, Schinken, Salat und Soße oder mit Lachs, Salat und Soße bekommen. Nach dem entspannten Essen sind wir dann in die Stadt gegangen. Zunächst haben wir eine kleine Stadtrundführung bekommen. Auch besichtigten wir die beeindruckende St. Johannes-Kathedrale. Weiter ging es dann in den gemischten Gruppen von niederländischen und deutschen Schülern. Wir bekamen von unseren niederländischen Gruppenmitgliedern kleine Aufgaben, welche auf Zeit zu erledigen waren. Ebenso konnten wir nun unsere Aufgaben von Frau Klein abarbeiten. Um 14 Uhr haben wir uns zum Bootsfahren getroffen, um über die Binnendieze zu fahren. Während der Fahrt wurde uns von den Bootsfahrern einiges über die Binnendieze erzählt. Die Bootsfahrt ging ca. 40 Minuten. Anschließend haben wir uns langsam auf den Rückweg zurück zur Schule gemacht und sind dann mit dem Bus zurück gefahren und waren ca. um 18 Uhr am Mercator Berufskolleg.

 

Der Austausch war eine sehr gelungene Erfahrung. Es ist sowohl für die deutschen als auch für die niederländischen Schüler eine große Hilfe sich besser in der Sprache zurecht zu finden. Ebenso hatten wir die Möglichkeit nicht nur innerhalb des Unterrichtes die Sprache zu lernen, sondern unsere Sprachkenntnisse zu erweitern.

(0) Kommentare

Navigation