EU-Projekte: "Learning from Germany - A Liaison of Education and Employment"

Auf Einladung der "Partnership for Young London" (PYL) war das Mercator Berufskolleg am 03. Juni zusammen mit Vertretern einer Hauptschule aus Mülheim, der GIB (Gesellschaft für Innovative Beschäftigungsförderung mbH) und der JBH (Jugendberufshilfe Düsseldorf) aufgefordert im Church House der Westminster Abbey einen Impulsvortrag zur Dualen Ausbildung zu halten.
EU-Projekte: "Learning from Germany - A Liaison of Education and Employment"

Vortrag Hr. Graack (Mercator) und Hr. Renner (Personalvorstand Sparkasse am Niederrhein)

Um die schulische wie auch berufliche Ausbildungs- und Weiterbildungssituation im Großraum London zu optimieren (London hat derzeit eine Jugendarbeitslosenquote von ca. 20% und einen Unterhang von beinahe 100.000 Schulplätzen), versucht die Organisation "Partnership for Young London" (kurz: PYL) alle daran beteiligten Einrichtungen und Institutionen zusammenzubringen, um Maßnahmen zu koordinieren und damit langfristig die Beschäftigungssituation von Jugendlichen im Großraum London nachhaltig zu verbessern. Hierzu hatte die PYL einen ERASMUS+ Förderantrag an die Europäische Kommission für eine Studienreise gestellt, an der namhafte Vertreter der Londoner Verwaltung, Schulbehörden und Bildungseinrichtungen teilnahmen. Hierzu besuchte die Delegation bereits am 03. März unter anderem das Mercator Berufskolleg, dass aus britischer Sicht aufgrund seines "Dualen Systems" als "best practice" - Beispiel gehandelt wird.

Zur Vorstellung der entstandenen Projektergebnisse und der Präsentation konkreter Handlungsansätze, lud die PYL jüngst in die Convocation Hall im alten Church House, dem ehemaligen Verwaltungssitz der englischen Kirche und des Erzbischofs neben der Westminster Abbey ein.

Moderiert von Dr. Anthony Mann und unter Anwesenheit der Bildungsdezernentin der Stadtverwaltung London, Yolande Burgess, Vertertern außerschulischer Bildungsträger, Schulvertretern und auch Mitgliedern des Londoner Stadtrates, infomierten Herr Graack und Herr Renner (Personalvorstand der Sparkasse am Niederrhein) gemeinsam über Wege nachhaltiger Zusammenarbeit von Schulen und Betrieben.

Eingerahmt wurde die Veranstaltung von Besuchen von Schulen und Bildungseinrichtungen, die sich im besonderen für die nachhaltige Gestaltung des schulisc-betreiblichen Übergangssystems einsetzen, wie zum Beispiel die Stormont House School, eine Schule für Schülerinnen und Schüler mit Lernschwächen/-behinderungen, und das BSix College in Hackney. Bei Vorträgen an an der Stormont House School, durch die stellvertretende Schulleiterin Bel Waters, konnten interessante Einblicke in die inklusive Arbeit mit Schülern gewonnen werden, die wertvolle Impulse leiferten für das dreijährige ERASMUS+ -Projekt "INCorporated.", das sich explizit mit der Umsetzung von Inklusion am Mercator Berufskolleg beschäftigt.

(0) Kommentare

Navigation
Mercator Dienste

ONLINE LERNEN
MOODLE
TypingMASTER

ONLINE-MEDIEN
Video-Bibliothek (LogIn)

ONLINE-DATEN

Web-Mail
Dateiverwaltung (Ordner)
Service Desk (Hilfe)
CampusLAN (VCE)