Kontakt mit dem „Staatsfeind Nummer 1 der DDR“

Schülerinnen und Schüler des Mercator Berufskollegs trafen am Montag, dem 27. Oktober, Rainer Eppelmann. Ein Bericht von Markus Blensekemper.
Kontakt mit dem „Staatsfeind Nummer 1 der DDR“

Herr Rainer Eppelmann (Zweiter von rechts) / Herr Karl-Heinz Florenz (MdEP) (links) im Kreise von SchülerInnen / Lehrer des Mercator Berufskollegs

Schülerinnen und Schüler des Mercator Berufskollegs trafen am Montag, dem 27. Oktober, Rainer Eppelmann. Die Begegnung erfolgte im Rahmen der CDU-Veranstaltung „Mein Deutschland – 25 Jahre nach dem Mauerfall“ im Klingerhuf in Neukirchen-Vluyn. Rainer Eppelmann schilderte als einer der führenden Oppositionellen in der DDR und Zielperson von zwei misslungenen Mordanschlägen seitens des Ministeriums für Staatssicherheit in den 80er Jahren seine Sichtweise der Geschichte bis zum Mauerfall.

Als früherer Minister für Abrüstung und Verteidigung in der letzten DDR-Regierung besiegelte Rainer Eppelmann am 24.09.1990 auch den Austritt der DDR aus dem Warschauer Pakt.

 

An dieser Stelle bedanken wir uns sowohl bei den Organisatoren Frau Marie-Luise Fasse (MdL) und Herrn Norbert Sonntag als auch ganz besonders bei Herrn Rainer Eppelmann für seinen sehr bewegenden Vortrag.

(0) Kommentare

Navigation