¡EURO.PLUS.COSTABRAVA!

Bericht der Klassenfahrt an die Costa Brava der Klassen HH66 und HH67!
¡EURO.PLUS.COSTABRAVA!

Auf zur Bootstour

Die Anreise nach Spanien begann mit dem Treffen an der Schule. Es folgte eine 18-stündige Busfahrt. Geschafft aber neugierig kamen wir am nächsten Tag voller Vorfreude in Santa Susanna an.

Nachdem sich die Schüler in die Zimmer begaben, um sich frisch zumachen, versammelten wir uns unten in der Hotel-Lobby, weil wir noch einige Regeln klären mussten.

Anschließend hatten wir Freizeit bis zum Abendessen. Die meisten haben aber geschlafen. Das erste Abendessen nach spanischer Zeit war noch ungewohnt, aber mit den klaren Regeln und Essenszeiten spielte sich das schnell ein.

Um 23:00 Uhr fand die Zimmerkontrolle der mitgereisten Lehrer statt, denn um 23:00 Uhr schlossen ja auch die Geschäfte. :-) 
Nach der Zimmerkontrolle durften wir die Zimmer nicht mehr verlassen, denn um 22:00 Uhr ist im Hotel Nachtruhe.

 

Am zweiten Tag unserer Klassenfahrt fuhren wir nach Barcelona, wo wir am Hafen unseren Reiseführer abgeholt haben. Glücklicherweise sprach unser Reiseführer deutsch. Wir haben sehr viele Orte in Barcelona besichtigt unter anderem den “Park Güell“, wo wir eine schönen Ausblick auf Barcelona hatten. Aufgrund hoher Nachfragen der männlichen Schüler, waren wir auch am Stadion vom FC Barcelona. Weiter sahen wir die Sagrada Familia und die verschiedenen Gaudi-Häuser. Schließlich fuhren wir zum “El Poble Sec“, wo wir uns frei bewegen bzw. shoppen konnten. Außerdem bekamen wir von den Lehrern eine Aufgabe, und zwar sollten wir Fotos von lustigen Scheißerchen (sog. Caganer, Herr Kralls Idee) machen. Um kurz vor 19 Uhr fuhren wir wieder zum Hotel, damit wir um 20:15 Uhr zu Abend essen konnten. Auch dieses Mal hatten wir nach dem Abendessen Freizeit bis zur Zimmerkontrolle um 23:00 Uhr. Die Lehrer belohnten sich mit Delikatessen vom Markt, so gab es Iberco-Schinken und Entenmuscheln.

 

Am Mittwoch machten wir uns nach dem Frühstück gemeinsam auf den Weg zum Strand, um von dort aus die Fähre nach Tossa zu nehmen. Auf der Schiffsfahrt hat sich relativ schnell rausgestellt, dass viele Schüler starke Probleme mit der Schiffsfahrt hatten. Deshalb haben die Lehrer entschlossen die Schiffsfahrt schon bei Lloret zu beenden, weil einige noch 1 Stunde Fahrt nicht mehr aushalten konnten. Trotzdem gefiel es uns auch in Lloret gut. Die Lehrer improvisierten rasch ein Programm und gaben uns nach dem Mittagessen bis 15:00 Uhr Freizeit.

Gegen 16:00 Uhr hatten wir das Hotel erreicht und es wurden uns verschiedene Freizeitmöglichkeiten (Pool oder BeachVolleyball) von den Lehrern angeboten. Vor dem Abendessen trafen wir uns in der Lobby, um über den geplanten Diskobesuch und die Regeln hierfür zu sprechen.

Schließlich liefen wir um 21:30 Uhr gemeinsam zur Disko, wo nicht nur die Schüler Spaß hatten, sondern auch die Lehrer. Die Lehrer hatten Voucher ausgehandelt, mit denen jeder zwei alkoholfreie Freigetränke bekam. Die lange Disko-Nacht neigte sich für uns Punkt Mitternacht zu Ende, denn um 00:30 Uhr stand wieder die Zimmerkontrolle an.

 

Die Klassenfahrt nährte sich immer mehr dem Ende zu. Am Donnerstag und somit am vierten Tag der gemeinsamen Reise, fuhren wir mit dem Anreisebus nach Figueras und Girona. In Figueras war der Besuch des Dali-Museums geplant. Das Museum ist dem spanischen Künstler Salvador Dali gewidmet. Nach dem informierenden und inspirierenden Ausflug, erreichten wir die nicht weit entfernte Stadt Girona. In Girona wurde den beiden Klassen von Frau Priestley und Herrn Krall eine Stadtrallye mit vielen Selfies ermöglicht, welche an der Kirche San Felix startete und endete. Die Gewinner der Stadtrallye durften sich nachher am Abendessen von den Lehrern bedienen lassen. Die Rallye führte durch die berühmten Gassen Gironas und an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei. Als wir um 16 Uhr am Hotel ankamen, boten die Lehrer erneut an, ob wir uns bis zum Abendessen am Pool aufhalten möchten oder am Strand Volleyball/Rugby spielen wollen. Beim Abendessen hätte die Gewinnergruppe der Stadtrallye sich gemütlich von den Lehrern bedienen lassen können, da dies der Preis der Stadtrallye war, jedoch ließen diese sich bereits für ein paar Getränke, welche von den Lehrern bezahlt worden sind, zufrieden stellen.

Nach dem Abendessen amüsierten sich die einen in einer „Spielhalle“ mit AirHockey oder Basketball oder gingen anderen Freizeitmöglichkeiten nach. So verbrachten wir dort unseren letzten Abend. Schließlich war um 23 Uhr erneut die Zimmerkontrolle und Nachtruhe.

 

Am Freitag gab es das letzte Frühstück, denn danach ging es für jeden in die Zimmer, um die Koffer zu packen, weil um 10 Uhr der Check-out anstand. Bis zur Abfahrt um 18Uhr  besorgten wir uns Proviant für die Rückreise und gingen das letzte Mal gemeinsam zum Strand, um die letzten Stunden unserer Reise faulenzend und bei BeachVolleyball zu genießen. Abschluss war das gemeinsame Mittagessen um 15 Uhr, damit wir die lange Fahrt gut überstanden.  Allen hat diese Reise sehr gefallen und wir hatten viel Spaß. Die Regeln waren übersichtlich und klar. Das hat die Lehrer gefreut. Uns hat gefreut, dass die Lehrer wenig Schlaf hatten, aber so ist das schließlich bei einer Klassenfahrt.

 

Senem & Delal für die HH66/HH67

(0) Kommentare

Navigation