"Gutes tun ist leicht, wenn viele helfen" - Über eine Million Euro

Moerser Mercator-Berufskolleg feierte am 1. Dezember sein 50. SOS-Kinderdorffest: Auch in diesem Jahr sollen die eingegangenen Spenden dem SOS-Kinderdorf Bethlehem zugute kommen. In diesem Kinderdorf leben derzeit 80 Kinder, die entweder Waisen sind oder deren Eltern aus den unterschiedlichsten Gründen nicht für ihre Kinder sorgen und da sein können.

Anett Lenzen, die Lehrerin am Mercator-Berufskolleg und die Hauptorganisatorin des Festes ist, sagt voller Stolz, dass in all den Jahren, in denen das Fest ausgerichtet wurde, insgesamt über eine Million Euro gespendet wurden, die stets dem guten Zweck der SOS-Kinderdörfer zugeflossen sind.

Da der Erfolg so groß ist und wegen der dadurch ermöglichten Hilfestellungen wird jedes Jahr besonders viel Zeit, Liebe und Herzblut in diese Veranstaltung gesteckt. Hier engagieren sich nicht nur Lehrer und Schüler, sondern auch Eltern. Den Leitspruch von Hermann Gmeiner, dem Begründer der SOS-Kinderdörfer, „Gutes tun ist leicht, wenn viele helfen“, setzt die Schule somit schon seit vielen Jahren erfolgreich um. Schulleiter Oliver Wolf sieht das Ausrichten dieses Festes als wertvolle und gar verpflichtende Tradition, die er auch nach fünf Jahrzehnten aufrechterhalten möchte.

 

An den Verkaufsständen, die von Schülern der Schule und zwölf externen Ausstellern betreut wurden, gab es wie immer tolle selbst hergestellte Leckereien, Kunsthandwerk, gestrickte Socken, Bücher, Schmuck, Kleidung, aber auch schöne weihnachtliche Dekoartikel.

Stammzellenspendenaufruf

Dass so viele Menschen das Fest besuchten, war auch für eine andere wichtige Spendenaktion großartig: Einige Freunde und ehemalige Klassenkameraden der erneut an Leukämie erkrankten 23-jährigen Vivien (wir berichteten) veranstalteten eine Stammzellenspenderaktion. Obwohl inzwischen ein passender Spender für die junge Frau gefunden wurde, hielten sich die motivierten Freundinnen an ihrer Aktion fest, da ihnen wichtig ist, dass auch anderen kranken Menschen Hilfe angeboten werden kann. Sie konnten erfreut berichten, dass sich sehr viele Spender - darunter auch der Moerser Bürgermeister Christoph Fleischhauer - registriert haben lassen. Offensichtlich war die Veranstaltung in jeder Hinsicht ein voller Erfolg. Auch weihnachtliche Accessoires und Dekoartikel konnte man an den Ständen finden.

 

aus: Wochenmagazin vom 02.12.2019

(0) Kommentare

Navigation