Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Projekte/Schulentwicklung (SE) / News / Abteilung Projekte/Schulentwicklung: "Grenzüberschreitende Partnerschaft für die Zukunft unserer Schüler"

Abteilung Projekte/Schulentwicklung: "Grenzüberschreitende Partnerschaft für die Zukunft unserer Schüler"

Seit mehr als 20 Jahren arbeiten Kollegen und Kolleginnen, Schüler und Schülerinnen aus den Niederlanden und Deutschland gemeinsam an vielen kleinen und großen Projekten. Die meisten Projekte werden dabei mit unserem Partner, dem Koning Willem 1 College (KW1C) durchgeführt.
Abteilung Projekte/Schulentwicklung: "Grenzüberschreitende Partnerschaft für die Zukunft unserer Schüler"

Ler(n)ende Euregio

Koning Willem 1 College & Mercator Berufskolleg:

grenzüberschreitende Partnerschaft für die Zukunft unserer Schüler

 

Neues und Bewährtes am Mercator Berufskolleg

Seit mehr als 20 Jahren arbeiten Kollegen und Kolleginnen, Schüler und Schülerinnen aus den Niederlanden und Deutschland gemeinsam an vielen kleinen und großen Projekten.

Die meisten Projekte werden dabei mit unserem Partner, dem Koning Willem 1 College (KW1C) durchgeführt.

Das KW1C in der schönen und sehenswerten Stadt ´s-Hertogenbosch in der Provinz Nordbrabant ist ein regionales Ausbildungszentrum. Dort erlernen mehr als 12.000 junge Menschen in über 20 Abteilungen mehr als 200 verschiedene Ausbildungsberufe und erreichen schulische Abschlüsse.

Profitieren konnten und können Schüler und Schülerinnen beider Länder beispielsweise in den folgenden Bereichen:

Angehende Medizinische Fachangestellte erleben den Ausbildungs- und Arbeitsalltag in beiden Ländern, staunen über Unterschiede und Gemeinsamkeiten.

Die Logistiker bearbeiten unter der Leitung von Frau Bakker Dispositionsaufträge in einem bunten Mix aus Englisch, Niederländisch und Deutsch und erfahren Interessantes aus dem Unternehmensgeschehen in beiden Ländern.

Bankkaufleute unter der Leitung von Herrn Buschke , angehende Makler sowie Bautechnische Assistenten des Hans Sachs Berufskolleg Oberhausen  und des KW1C untersuchen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede beim Kauf, der Renovierung und der Finanzierung von Unternehmensgebäuden.

Die Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik bereiten sich unter der Leitung von Frau Röhr gerade auf die Bearbeitung eines gemeinsamen Auftrags mit den niederländischen Partner vor.

Unsere angehenden Einzelhandelskaufleute werden in diesem Jahr unter der Leitung von Frau Lenzen an einem niederländisch-deutschen Verkäuferwettbewerb teilnehmen können.

Interessierten Schülern bieten wir Unterstützung bei einem Praktikum in den Niederlanden.

Niederländisch Lernende erhalten Motivation und Unterstützung durch Schauspielschüler des KW1C.

Lehrer und Lehrerinnen erarbeiten gemeinsame Unterrichtskonzepte, Handreichungen und Bewertungskonzepte.

 

Vielfältige Kontakte zum Nachbarland

Neben der Zusammenarbeit mit dem KW1C unterhält das Mercator Berufskolleg Beziehungen zu Schulen in Nijmegen, Arnhem, Eindhoven, Doetinchem, Appeldoorn und Twente.

 

Unterstützung durch Unternehmen und Kommungen

Die „Ler(n)ende Euregio“ unterstützt das Mercator Berufskolleg durch Beratung, Kontaktknüpfung und Finanzhilfen.

Die „Ler(n)ende Euregio“ mit dem Haupsitz in Nijmegen und dem Euregiobüro bei der Stadt Duisburg ist im Zusammenschluss der Euregio Rhein-Waal Ansprechpartner in Fragen des grenzüberschreitenden berufsbezogenen Lernens.


Bei der Euregio Rhein-Waal handelt es sich um einen Zusammenschluss von 51 Städten, Gemeinden und Kreisen sowie niederländischen und deutschen Handelskammern. Sie vertritt die Interessen der Unternehmen und Gebietskörperschaften in der Region  zwischen Arnheim, Nimwegen, Kleve, Wesel und Duisburg.

Interessante Infos dazu (auch auf Deutsch) unter : www.lerende-euregio.com

 

Bedeutung der deutsch-niederländischen Zusammenarbeit für unsere Schüler/innen

Die Arbeit mit dem Partner aus dem Nachbarland stärkt die Kommunikationsfähigkeit (Niederländisch wird nicht vorausgesetzt) und die Sozialkompetenz, fördert die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und das interkulturelle Verständnis.

Daneben wollen wir Zukunftsperspektiven entwickeln, denn die Grenzregion ist sowohl für niederländische als auch für deutsche Schüler ein bedeutender Arbeits- und Ausbildungsmarkt, wie auch die folgenden Informationen belegen:

„Deutschland ist schon seit Jahren mit Abstand der wichtigste Handelspartner der Niederlande, sowohl was Import, als auch was Export betrifft. Laut Auswärtigem Amt sind weltweit lediglich die wirtschaftlichen Verbindungen zwischen den USA und Kanada intensiver als diejenigen zwischen Deutschland und den Niederlanden.

Das Handelsvolumen zwischen beiden Ländern ist mit etwa 166 Mrd. Euro (2014, Quelle: CBS) eines der größten weltweit. Gründe dafür sind nicht zuletzt die geographische Nähe und die Größe des deutschen Marktes.“

Quelle: Deutsch-Niederländische Handelskammer, URL: http://www.dnhk.org/niederlande/fakten/handelspartner-niederlande/, ( Stand: 15.03.2016).

„Wirtschaftsbeziehungen

Die Niederlande sind Deutschlands zweitwichtigster Handelspartner nach Frankreich. Der Umfang des bilateralen Handels (Ein- und Ausfuhr) betrug 2014 rund 161,3 Milliarden Euro (Quelle: Destatis).“

Auswärtiges Amt der BRD, url:  http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/Niederlande/Bilateral_node.html (Stand: 15.03.2016).

 

Wünschen Sie weitere Informationen? Dann sprechen Sie mich gerne an.

Andrea Klein

Projektkoordination Niederlande

(0) Kommentare

Navigation