ABI, und was dann?

Leoni Ketels, unsere Abiturientin 2019 mit den Leistungskursen Mathe und Informatik, hat für unsere derzeitigen Informatik LK Schüler*innen und IT-Fachinformatiker*innen eine ausführliche, persönliche Weiterbildungsberatung durchgeführt. LESEN SIE MEHR....

Das Abitur in der Tasche eröffnet eine Vielzahl von Möglichkeiten, aber auch die Qual der Wahl. „Ausbildung oder Studium oder sogar beides?“, diese Frage muss sich jeder stellen. Gute Informationen können bei dieser schwierigen Entscheidung helfen. Am besten sind in solchen Situationen aktuelle Infos und Erfahrungen von Personen, die aus Schülersicht erklären können und für individuelle Fragen zur Verfügung stehen. Leoni Ketels, ehemalige Mathe Informatik Abiturienten, erläuterte mögliche Studiengänge wie Bachelor, Master, duales Studium sowie eine IT-Fachinformatiker-Ausbildung. Zur Zeit absolviert sie ein duales Studium bei der Softwarefirma SAP im Bereich Internationale Wirtschaftsinformatik. „An diesem relativ offenen Studiengang haben mir insbesondere die vielfältigen individuellen Entwicklungsmöglichkeiten gefallen, wobei die internationale Kommunikation eine wesentliche Rolle einnimmt, erklärt Leoni. „Im Gegensatz zu einem Vollzeitstudium bin ich finanziell unabhängiger und kann permanent praktisch arbeiten, womit ich mich für Unternehmen interessant profiliere“, hebt sie hervor. „Durch die Ausbildung am Mercator habe ich eine sehr wichtige Grundlage vermittelt bekommen, um von Beginn an in meinem dualen Studium erfolgreich zu sein“, verdeutlicht Leoni. Bei SAP werden am meisten Wirtschaftsinformatiker*innen gesucht, welche ihren Schwerpunkt aus den Bereichen Sales Consulting (Kundenakquise), Software Engineering (Programmierung), Data Science (Forschungsprojekte) oder technische Informatik wählen. Heutzutage werden in der IT-Branche neben einem guten Gehalt zusätzlich andere wichtige Aspekte wie: flexible Arbeitszeiten, Sportmöglichkeiten, Praxisphasenwahl, Patenkonzepte, digitale Arbeitsmittel oder auch einfach ein gutes Mittagessen mit angeboten. Leoni verwies darauf, dass in einer Ausbildung die Fähigkeit zum selbstständigen Lernen unverzichtbar ist. Wesentlich sind ferner persönliche Qualifikationen wie: Teamfähigkeit, Engagement und Präsentationsfähigkeit.

Nach ihrem Fachvortrag stand Leoni diversen Fragen unserer Informatik Schüler*innen zur Verfügung. Dabei erfuhren sie, dass im Fall von SAP ein guter Notendurchschnitt von 2,5 und besser erwartet wird. Auf die Fächer Mathematik und Englisch wird dabei besonders geachtet, ein generelles Interesse für die Softwarebranche ist selbstverständlich.

Unsere GY74, GY84 und IT81 bedankten sich herzlich für die hervorragenden Informationen aus erster Hand. Wir vom Mercator sind stolz darauf, dass sich Leoni Ketels nach wie vor mit uns verbunden fühlt und wir sie auf ihrem Weg entscheidend voran bringen konnten.

 

Bericht Torsten Jansen OStR (Informatik LK – Lehrer)

(0) Kommentare

IT-Berufe
Zertifizierung

Benutzerspezifische Werkzeuge
Login