Personaldienstleistungskaufleute

Dr. Luecke,Fridjof_4101m.jpgAnsprechpartner:

 


StR Dr. Fridjof Lücke


Bildungsgangleitung
Personaldienstleistungskaufleute

Tel.: 02841-936 9-0
(nur in den Pausen)

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Email: luecke at mercator-berufskolleg.de

 


 

Personaldienstleistungskaufleute sind tätig in Personaldienstleistungsunternehmen oder in Personalabteilungen von Unternehmen. Sie arbeiten in den Bereichen Personalberatung, -vermittlung, -rekrutierung, -entwicklung sowie der Arbeitnehmerüberlassung.

TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE:

Personaldienstleistungskaufleute sind in Personaldienstleistungsunternehmen oder in Personalabteilungen von Unternehmen tätig. Sie nehmen dort Aufgaben in den Bereichen Personalgewinnung, -einstellung, Personaleinsatzplanung und -durchführung, Personalsachbearbeitung, Personalführung und -entwicklung wahr. Sie sind zuständig für die Kundengewinnung, -betreuung und -bindung und die Auftragsbearbeitung.

Personaldienstleistungskaufleute benötigen ein hohes Maß an Sicherheit in den Bereichen
Kommunikation, Moderation und Konfliktlösung. Sie entwickeln Analysefähigkeit in Bezug auf Bewerberprofile, Arbeitsplatzanforderungen im Kundenunternehmen, Marktentwicklungen, sowie betriebliche Werteströme. Sie beherrschen Recherche- und Dokumentationsinstrumente und berücksichtigen Rechtsvorschriften, insbesondere der Arbeitnehmerüberlassung und des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Unter Beachtung von Qualitätskriterien steuern sie selbstständig Prozesse.

 

EINGANGSVORAUSSETZUNGEN:

Bestimmte schulische Abschlüsse sind gesetzlich nicht vorgeschrieben. Aufgrund des gestiegenen Anforderungsniveaus in diesem Beruf berücksichtigen die meisten Betriebe jedoch nur BewerberInnen mit mindestens Fachoberschulreife. Manche bevorzugen BewerberInnen mit kaufmännischer Vorbildung. Wer die Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau/ zum Personaldienstleistungskaufmann anstrebt, sollte neben der Freude am Umgang mit Menschen auch Freude am Umgang mit Zahlen haben und in Stresssituationen kühlen Kopf behalten können. Selbstständiges und sorgfältiges Arbeiten sind weitere nützliche Fähigkeiten für diesen Beruf. Vorkenntnisse beim Umgang mit dem PC und in der Textverarbeitung sind vorteilhaft, jedoch keine zwingende Voraussetzung.

 

UNTERRICHT:

Der Unterricht (10 bis 12 Stunden pro Woche) findet an zwei Tagen in der Woche statt. Er wird in folgenden berufsbezogenen Fächern erteilt: Personalprozesse, Kundengeschäftsprozesse, Wirtschafts- und Sozialprozesse. Die Zielformulierungen und Inhalte sind auf den Erwerb von beruflicher Handlungskompetenz ausgerichtet. Der Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien wird durchgängig in allen Ausbildungsjahren im Gesamtumfang von ca. 80 Unterrichtsstunden integrativ vermittelt. Die Vermittlung von fremdsprachlichen Qualifikationen gemäß der Ausbildungsordnung zur Entwicklung entsprechender fremdsprachlicher Kommunikationsfähigkeit ist in die berufsbezogenen Fächer integriert. Des Weiteren können berufsspezifische Fremdsprachenvermittlung als freiwillige Ergänzung angeboten werden. Daneben stehen die Fächer Deutsch/Kommunikation, Religion, Sport/Gesundheitsförderung und Politik/Gesellschaftslehre zumindest einmal in den drei Jahren auf dem Stundenplan.

Lehrplan für Personaldiensltleistungskaufleute (Herausgegeben vom Ministerium für Schule und Weiterbildung)

 

ABSCHLUSSPRÜFUNGEN:

Die Personaldienstleistungskaufleute legen ihre Zwischenprüfung im 2. Ausbildungsjahr und die Abschlussprüfung in der Regel nach 3 Jahren ab.

 

BERUFLICHE PERSPEKTIVEN:

Die Zahl der Beschäftigten in Zeitarbeitsunternehmungen wird sich nach Einschätzung der Verbände deutlich erhöhen. Darüber hinaus wird Personalarbeit zunehmend anspruchsvoller und komplexer, Arbeit wird verstärkt in Projekten erledigt, Arbeitsorte und -bedingungen ändern sich – und zwar schneller als heute. Arbeit wird in steigendem Maß digitalisiert, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fehlen wegen geburtenschwacher Jahrgänge. Diese Mixtur von verschiedenen sich ständig verändernden Bedingungen verlangt eine Vielzahl von Experten im Personalwesen. Allein in der Personaldienstleistungsbranche verdoppelt sich die Zahl der Mitarbeiter derzeit alle vier Jahre. Dieser Trend wird sich fortsetzen.

Personalexperten sind bereits heute sehr begehrt. Für die zukünftigen Personaldienstleistungskaufleute gibt es gute Aufstiegschancen und viele Möglichkeiten der Spezialisierung für bestimmte Aufgaben: Personaldisponent, Personalreferent, Personalleiter. In Planung ist die Weiterbildung zur Personalfachwirtin beziehungsweise zum 
-fachwirt. Bald wird es auch Bachelor- und Masterstudiengänge für die Personaldienstleistung geben.

 

ANMELDEVERFAHREN:

Die Anmeldung zur Berufsschule führt der Ausbildungsbetrieb durch. Weitere Informationen zu Anmeldung finden Sie hier!