Europäischer Computerführerschein (ECDL)

Der Europäische Computer Führerschein ist ein Nachweis für umfassende Kenntnisse im IT-Bereich.

Ansprechpartner/in:

InECDL1.jpg
Erfolgreiche Absolventen

Torsten Jansen

 

OStR Torsten Jansen
Koordination
Europäischer Computerführerschein
Tel.: 02841-936 90
Fax: 02841-936 936
Sprechzeiten: nach Vereinbarung
Email: jansen[@]mercator-berufskolleg.de

 

 


 

 

ECDL-AuthorisierungDas Zertifikat läuft international unter dem Begriff „European Computer Driving Licence" kurz ECDL und basiert auf einer Initiative des Council of European Professional Informatics Societies (CEPIS) in Zusammenarbeit mit der Europäischen Union (EU).

In Deutschland bereiten über 1.000 Trainingszentren auf den Erwerb des ECDL vor. Auch das Mercator Berufskolleg ist berechtigt, die entsprechenden Prüfungen abzunehmen. Dabei werden die Zentren von der im Bonner Wissenschaftszentrum ansässigen Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI) unterstützt, die als Serviceunternehmen der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) angeschlossen ist.

Mit dem europäischen Computerführerschein können Sie Ihre EDV-Kenntnisse nach einem international anerkannten Verfahren zertifizieren lassen. Ihre Chancen bei künftigen Bewerbungen können mit dem ECDL entscheidend gesteigert werden.

Es existieren verschiedene Varianten des ECDL:

  • Für den ECDL-Base sind drei Module verbindlich: Computer Grundlagen, Online-Grundlagen und Textverarbeitung. Das vierte Modul kann frei aus den weiteren zur Verfügung stehenden Modulen gewählt werden.
  • Mit dem ECDL-Profile hat man die Möglichkeit, sich ganz individuell zu qualifizieren, indem man vier Module nach Wahl ablegt.
  • Für den ECDL müssen sieben frei wählbare Module erfolgreich absolviert werden.
  • Den ECDL-Advanced erreichen Sie, wenn sie drei der vier angebotenen Module für Fortgeschrittene zusätzlich erfolgreich abschließen.

Wir empfehlen unseren Schülerinnen und Schülern den ECDL-Profile anzustreben und später eventuell zum ECDL zu erweitern.

Generell werden folgende Module angeboten: Computer Grundlagen, Online-Grundlagen, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationen, Datenbanken, Bildbearbeitung, Online-Zusammenarbeit, IT-Sicherheit und Projektplanung

Der ECDL wurde 1994 in Finnland begründet. Zu der seit diesem Jahr bestehenden ECDL-Foundation gehören inzwischen 21 europäische Lander. Bislang haben sich europaweit über eine Million Kandidaten für den Europäischen Computer Führerschein entschieden.

Schüler/innen des Mercator Berufskollegs können den ECDL zu besonders günstigen Bedingungen erwerben. Voraussetzung für die Teilnahme an den Onlineprüfungen ist der Erwerb einer Skill-Card.
Folgende Kosten fallen an:

  • 38,00 € Skill-Card (Richtpreis 75,00 €)
  • 15,00 € Onlineprüfung je Modul (kann beliebig oft wiederholt werden) (Richtpreis: 40 € je Modul)
  • 00,00 € Betreuung durch EDV-Dozent regelmäßig im Raum 114 dienstags ab 15:00 Uhr (betreutes Selbstlernen) (Richtpreis ca. 49,00 € pro Stunde), zusätzliche, individuelle Termine können vereinbart werden. Auf Wunsch kommt Herr Jansen in die Klassen, um den ECDL im Detail vorzustellen.
  • Unterrichtsmaterialien für das betreute SelbstLernen (Empfehlung)
  • 5,00 € Unterrichtsmaterial vom Herdt-Verlag zur Ausleihe

 


Gesamtpreis ECDL-Profile: 38,00 € + 4 x 15,00 € = 98,00 € (Richtpreis ca. 650 €)



Ansprechpartner:
OStR Torsten Jansen jansen@mercator-berufskolleg.de

  • Anmeldung per Email an den Ansprechpartner oder über den jeweiligen Klassenlehrer.

    Die ECDL-AG findet immer dienstags ab 14:15 Uhr im Raum S03 statt.
  • Weitere Informationen zum Europäischen Computerführerschein finden Sie auf der offiziellen Homepage: www.ecdl.de


    Hinweis zur ECDL Courseware
    Der Kurs orientiert sich an den neuesten inhaltlichen Vorgaben der ECDL-Foundation. Damit wird die Vermittlung von aktuellstem Wissen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie gewährleistet. Anhand der aktuellsten Programmversionen von MS Windows und MS Office wird der Benutzer Schritt für Schritt in die Arbeit mit den wichtigsten Anwendungsprogrammen eingeführt. Mit Diagnosetests am Beginn eines Kurses zur Feststellung des eigenen Wissenstandes und der Erstellung persönlicher Curricula, die dem Wissensniveau am besten entsprechen.