GY11 bildet sich fort 🎓

Die hochmotivierte GY11 des Mercator Berufskollegs in Moers, war vom 16. - 18.03.2022 bei einem Methoden- und Kommunikationstraining in der Bildungsstätte der Salesianer Don Boscos in der idyllischen Eifel ❄️☀️😀

Im Rahmen dieser Reise verbrachte die Klasse mit ihren Klassenlehrern Herr Hendriks und Frau Lanfermann ihren Aufenthalt in der Bildungsstätte „Don Bosco“ in Jünkerath, einem Kloster in der Vulkaneifel.

Während der dortigen Bildungseinheiten, welche zwei bis drei Stunden pro Tag dauerten, beschäftige sich die GY11 mit den Themen Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl und Selbstreflexion.
Bildungsreferent Michael Loskyll zeigte den Schüler*innen zudem ihre Fremd- und Selbstwahrnehmung und legte wert darauf, dass die SuS lernten sich selbst zu schätzen, gutes Feedback geben zu können und alle in ihrem Umfeld so zu akzeptieren, wie sie sind.
Insgesamt lernten sich die SuS in dieser Zeit selbst besser kennen und verstärkten so die gute Klassengemeinschaft der GY11 anhand der Übungen und der freien Zeit, die sie in den zweieinhalb Tagen Aufenthalt hatten.
Die Einrichtung Don Bosco in Jünkerath, ist eine Niederlassung der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos. Die Salesianer Don Boscos sind eine 1859 gegründete Ordensgemeinschaft der römisch-katholischen Kirche und zählen mit ihrem von Don Bosco begründeten pädagogischen Präventivsystem zu den Pionieren der Jugendarbeit im 19. Jahrhundert in Italien.
Don Bosco Jünkerath wurde 1953 gegründet und liegt in der Diözese Trier im Bundesland Rheinland-Pfalz. Die Aufgaben der Niederlassung und Einrichtung liegen in der Jugendbildung und Beherbergung, in der Schulsozialarbeit, in stationären und ambulanten Hilfen zur Erziehung, in Seelsorgsaushilfen, in der Beichtseelsorge und im Musikunterricht.
Der Namensgeber des Klosters, Giovanni Melchiorre Bosco, war ein italienischer, katholischer Priester, Jugendseelsorger und Ordensgründer. Er wurde am 16. August 1815 in Becchi geboren und stark am 31. Januar 1888 in Turin. Don Bosco, welcher nach einigen romanischen Ansprachen, die für römisch-katholische Priester gängigen Anrede Don bekam, wurde 1929 selig- und 1934 heiliggesprochen.

(0) Kommentare

Navigation