… auf nach Istanbul – HM42 von Byzanz über Konstantinopel zwischen den Kontinenten

Die traditionelle Studienfahrt führte die HM42 vom 10. bis zum 14. März 2015 in die größte Stadt Europas. So brachte uns GermanWings von D'dorf in die "heimliche" Hauptstadt der Türkei. Wir wollten fünf Tage lang bei möglichst gutem Wetter Menschen, Stadt und Umland zwischen zwei Kontinenten erkunden.

Die traditionelle Studienfahrt führte die HM42 vom 10. bis zum 14. März 2015 in die größte Stadt Europas. So brachte uns GermanWings von D'dorf in die "heimliche" Hauptstadt der Türkei. Wir wollten fünf Tage lang bei möglichst gutem Wetter Menschen, Stadt und Umland zwischen zwei Kontinenten erkunden.

 

Dienstag: Didem, Elif, Sümeyye und Boran

Heute trafen wir uns um halb neun am Düsseldorfer Flughafen. Dort haben wir eingecheckt und nahmen den Flug nach Istanbul zum Flughafen Sabiha Gökcen.

 

Bei der Ankunft nahmen wir den Weg zum Hostel, der eine Stunde betrug.

Im Best Island Hostel erkundigten wir uns nach den Zimmern und packten unsere Koffer aus. Danach gingen wir raus und schauten uns in der Gegend etwas um. Da wir auch sehr großen Hunger hatten, suchten wir einen Restaurant.  Das Essen war sehr genüsslich und lecker. Nachdem Essen entschieden wir uns für einen Spaziergang um  die Blaue Moschee.

 

Als es spät wurde, machten wir uns auf den Weg zum Hostel und bereiteten uns aufs Schlafen vor.

 

Mittwoch: Anna, Eduard, Dustin, Florian

Der 1. Morgen im Hostel. Alles lief friedlich ab. Wir trafen uns um 10 Uhr vor dem Hostel und sind dann mit der Straßenbahn zur Haltestelle namens Taksim gefahren. Diese befindet sich nicht wie unser Hostel ganz im Süden Istanbuls, sondern ganz im Norden auf der asiatischen Seite Istanbuls. Dort sind wir dann Richtung Süden über die berühmteste Einkaufsstraße Istanbuls gelaufen. Währenddessen haben wir einige Sehenswürdigkeiten besichtigt und sind weiter in den Süden über die Brücke, die Istanbul in Europa und Asien teilt. Zudem befand sich der größte Basar Istanbuls auf unserm Rückweg, den wir natürlich nicht missen wollten. Nachdem wir den Basar besichtigten und zahlreich einkauften, war der Tag auch schon beinahe um. Doch zum krönenden Abschluss des Tages sind wir allesamt in ein traditionelles  türkisches Restaurants zum Essen gegangen und durften uns die andere Kultur auf der Zunge zergehen lassen.

 

Donnerstag: Tim Bastian, Dennis Schulz, Denis Sponer, Yigit Bozkurt

Am Donnerstag trafen wir uns um 10 Uhr  vor dem Hostel. Danach sind wir zum Bosporus gelaufen, um eine Boots Tour über diesen zu machen. Nach der doch sehr windigen Tour  aßen einige von uns ein frisch zubereitetes Fischbrötchen. Danach hatten wir bis abends um 19 Uhr frei Zeit. Einige nutzten die Zeit zum Ausruhen andere gingen nochmal zum Basar um etwas zu kaufen. Zum Abschluss des Tages waren wir noch alle gemeinsam essen.

 

Freitag: Dominik Weyer, Niklas Warmke, Fidan Celebi, Gino Kürzeder.

Da der Freitag der letzte Tag war, um noch etwas zu unternehmen, nahmen wir uns vor, noch einige Sehenswürdigkeiten Istanbuls anzusehen. Als erstes gingen wir zur Hagia Sofia. Das Besondere an ihr ist, dass sie 1000 Jahre eine Kirche war. Daher konnte man an den Wänden noch einige Heiligenbilder sehen, was in Moscheen nicht üblich ist. Eine halbe Stunde später trafen wir uns wieder, um uns die Blaue Moschee Sultan Ahmed anzusehen. Ihren Namen verdankt sie den inneren blauen Verzierungen.

 

Zum Schluss wollten wir noch die größte Moschee, Süleymanye, besichtigen. Ein Einheimischer beschrieb uns den Weg und sagte, es seien 15 Minuten bis zur Süleymanye. Doch es waren gefühlte 40 Minuten.

Als wir sie endlich gefunden hatten, sahen wir, dass sich der Weg gelohnt hatte. Die Moschee war wirklich sehr groß und man hatte dort einen super Ausblick über Istanbul. Da das Wetter auch mitspielte, konnten wir ein paar tolle Klassenfotos machen. Danach durften wir uns die Moschee von innen ansehen und einige Mitschüler waren auch beten. Es war wirklich interessant so etwas mal mitzuerleben. Später hatten wir wieder Freizeit und konnten in Gruppen ein letztes Mal über den Bazar gehen, um noch einige Geschenke oder ähnliches zu kaufen. Am Abend trafen wir uns wieder mit der Klasse, Herrn Hendriks und Frau Elspass in einem Restaurant. Wie man sieht, haben wir unseren letzten Tag gut genutzt.

 

Samstag: Aleyna Altuntas, Julia Zwiefka, Sarah Cheikho, Ann Christin Schwope

Der Tag begann damit, dass wir um 6.00 Uhr aufgestanden sind. Wir fingen an unsere Zimmer in Ordnung zu bringen und packten dabei noch unsere restlichen Sachen in unsere Koffer. Wir trafen uns um 07.15Uhr vor unserem Hostel, denn um 07.30Uhr sollte unser Bus in Richtung Flughafen abfahren. Alle Mitschüler waren pünktlich vor dem Hostel und die Fahrt konnte beginnen.

Wir fuhren von Europa zurück nach Asien wo sich unser Flughafen befand. Wir fuhren ca. 1h. Als wir dann am Flughafen ankamen mussten wir als erstes durch die ganzen Kontrollen. Nach diesen Kontrollen blieb noch ein wenig Zeit, um sich etwas am Flughafen zu kaufen. Dann ging es weiter in Richtung Flieger. Als wir an unserem Schalter ankamen, erfuhren wir dass unsere Maschine Verspätung hatte. Letztendlich flogen wir mit ca. 45min Verspätung los. Der Flug war gut, wir hatten keine Turbolenzen und waren froh als wir nach 165min in Düsseldorf landeten. Wir gingen zum Kofferband und warteten auf unsere Koffer. Als wir diese endlich hatten, ging es los zum Ausgang. Wir freuten uns alle wieder in Deutschland zu sein, aber hätten gerne noch ein paar Tage in Istanbul verbracht.

 

Insgesamt war die Reise in die Millionenmetropole Istanbul beeindruckend und eine rundum gelungene Sache. Vielen Dank für die Planung an unseren Klassenlehrer Herr Hendriks, für die Begleitung an Frau Elspas und an unsere türkischen Mitschüler, die die wichtigsten Personen vor Ort waren ;-)

(0) Kommentare

Navigation