Ehemaliger Schülersprecher berät Informatik Leistungskurse

Unser ehemaliger Schülersprecher André Voutta, der 2006 seine Abi-Prüfung mit den Leistungskursen Mathe und Informatik bei uns erfolgreich absolvierte, beriet praxisnah unsere Informatik Leistungskurse über aktuelle IT-Trends sowie Weiterbildungsmöglichkeiten nach dem Abitur.
Ehemaliger Schülersprecher berät Informatik Leistungskurse

IT-Workshop

„Unsere Lerninhalte ändern sich teilweise schon in dem Moment, wo wir sie lernen“, ist eine typische Erkenntnis der IT-Schülerinnen und Schüler. Aktuelle Trends und Entwicklungen aus der IT-Branche in unseren Unterricht zu integriert, ist aus diesem Grund besonders wichtig. „Für IT-Unternehmen wird es immer schwieriger geeignete Fachkräfte zu finden“, ist eine verbreitete Sorge am Arbeitsmarkt. André Voutta ist nach seinem Studium mittlerweile Recruiting Manager bei seinem Arbeitgeber ZEB (zeb/rolfes.schierenbeck.associates GmbH) in Münster. Insbesondere ist er zuständig für Kontakte zu Universitäten, Fachhochschulen und Berufskollegs. Durch ihn konnten wir sehr interessante Einblicke in die berufliche IT-Praxis bekommen und gleichzeitig unsere angehenden IT-Fachkräfte über berufliche und akademische Weiterbildungsmöglichkeiten informieren. André wurde dabei von seinen Kollegen Jochen Olejnik (Manager IT-Development) und Andreas Bossong (Leiter Service und Administration) unterstützt.

 

Kern des Workshops und der Präsentationen waren aktuelle Einblicke in praktische Themen wie Datenmanagement oder Software Engineering. Dabei wurde den Schülerinnen und Schülern beispielsweise die enorme Bedeutung der Teamfähigkeit bei IT-Unternehmen erläutert. Im sogenannten Scrum-Verfahren werden heutzutage zunehmend IT-Projekte realisiert. Um komplexe IT-Herausforderungen zu bewältigen, werden dabei in Teams Teilaufgaben gebildet. Jedes Teammitglied offenbart permanent seine Handlungsschritte sowie seinen Fortschritt und erhält dabei konstruktives Feedback seiner Teamkollegen. Im Endeffekt arbeiten alle gemeinsam dynamisch an einem Ziel, welches auch im Entwicklungsprozess optimiert werden kann. Der Lerngruppe, bestehend aus den Klassen GY14 und GY24, wurden die Herausforderungen in der Berufswelt an weiteren praktischen Beispielen erläutert. Am Ende erklärten die drei Dozenten die Weiterbildungsmöglichkeiten für Abiturienten, wobei die drei klassischen Wege: Fachhochschule, Universität sowie duales Studium miteinander verglichen wurden.

 

Wir bedanken uns bei den Vertretern des ZEB für ihren wertvollen Einblick in die berufliche IT-Praxis. Besonders bedanken wir uns bei Oda Wagner für die Organisation der Veranstaltung und natürlich bei André, dem es gelungen ist, seine herausragenden fachlichen und sozialen Fähigkeiten zum Mittelpunkt seiner beruflichen Tätigkeit zu machen. André, wir bleiben sehr gerne mit Dir in Kontakt und schließen diesen Bericht mit Deinen Worten: „auch für mich war es ein ganz besonders positives Gefühl wieder zu meinen schulischen/akademischen Wurzeln zurückzukehren“.

 

Bericht: Torsten Jansen (Informatik LK-Lehrer)

(0) Kommentare