Warum erhalte ich auf meinem Sparbuch keine Zinsen mehr?

Am 07.06.2018 besuchte Herr Beyer von der Deutschen Bundesbank in Essen das Mercator Berufskolleg. Vor den Klassen GY61, GY62 und GY64 hielt er eine 90-minütige Präsentation über das Thema Geldpolitik. Hierzu gehörten auch die Unterthemen „Geldaustausch von Privatbanken mit der EZB“, „Inflation und Deflation“ sowie die aktuelle Null-Zins-Politik.

Am Anfang zeigte Herr Beyer uns verschiedene Titelseiten aus dem „Handelsblatt“, auf denen EZB Chef Mario Draghi  u.a. zu sehen war, wie er Geld verbrannte. Danach erklärte Herr Beyer uns die Themen anschaulich und verständlich anhand von verschiedenen Beispielen, bei denen die Schüler mit eingebunden wurden. Zudem zeigte er uns noch, in welchen EU-Ländern der Euro verbreitet ist und welche Kriterien erfüllt werden müssen, damit ein Land den Euro einführen darf (Maastricht-Kriterien). Somit erfuhren wir zum Beispiel, dass Schweden die Anforderungen bewusst nicht erfüllt, da man dort der Meinung ist, dass die schwedische Krone stärker sei als der Euro. Dänemark hatte sogar von Anfang an einen Vertrag mit der EU abgeschlossen, um den Euro nicht einführen zu müssen, da die eigene Währung ebenfalls stabiler als der Euro eingeschätzt wird.

Danach gelangten wir zu den Themen Deflation und Inflation. Zur Deflation zeigte Herr Beyer uns einen Kreislauf, der die Gefahren anschaulich verdeutlichte. Auf diese Weise erklärte er uns den Verlauf und die geldpolitischen Folgen aus der Finanz- und Wirtschaftskrise. Die Inflation zeigte er uns mit einem eigenen Beispiel an dem Sketchboard. So lernten wir, wie sich Inflation auf die Wirtschaft und auf jeden einzelnen unter uns auswirkt. Zudem erklärte Herr Beyer uns, dass die Banken gegen eine Inflation noch etwas ausrichten können, im Gegensatz zu einer Deflation, weswegen Banken und andere Wirtschaftsteilnehmer mehr Angst vor einer Deflation haben als vor einer Inflation. Am Ende der Präsentation beantwortete Herr Beyer uns noch unsere Fragen zum Thema Geldpolitik.

Der Vortrag war sehr interessant und wir konnten unser Wissen auffrischen sowie etwas Neues dazu lernen. Außerdem wurde uns klar, weshalb wir auf dem Sparbuch derzeit keine Zinsen erhalten. Der Grund liegt darin, dass die Banken und Sparkassen sich zum Leitzinssatz von 0 % ganz billig Geld von der EZB „leihen“ können. Und weshalb sollten sie dann an ihre Kunden freiwillig einen höheren Zins bezahlen?

Wir würden uns freuen, wenn Herr Beyer weiterhin regelmäßig als Experte das Mercator Berufskolleg besuchen könnte, um auch den nachfolgenden Klassen in einem spannenden Vortrag die Geldpolitik im Euroraum zu erklären.

Kimberly Damaschke, GY64

(0) Kommentare